Sonntag, 26.03.2017

Finanz-News

Einbruch: Hausratsversicherung muss gestohlenes Bargeld oft nicht komplett erstatten

23.03.2017

Wer zu Hause Bargeld hortet, muss in bestimmten Fällen damit rechnen, dass nach einem Einbruchsdiebstahl von der Hausratsversicherung nicht der volle gestohlene Bargeldbetrag erstattet wird. Darauf weist das Oberlandesgericht (OLG) Oldenburg hin. mehr »

Bausparkasse darf Bauspardarlehen zehn Jahre nach Zuteilungsreife kündigen

15.03.2017

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat den Streit um die Kündigung gut verzinster Bausparverträge durch Bausparkassen zuungunsten der Sparer entschieden. Nach seinen Urteilen in zwei im wesentlichen Punkt parallel gelagerten Revisionsverfahren können Bausparkassen seit mehr als zehn Jahren zuteilungsreife Bausparverträge kündigen, auch wenn diese noch nicht voll bespart sind. Das Kündigungsrecht ergab sich in den entschiedenen Fällen aus § 489 Absatz 1 Nr. 3 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) in der bis zum 10.06.2010 geltenden Fassung (jetzt § 489 Absatz 1 Nr. 2 BGB). mehr »

Pfandleiher müssen Pfandüberschüsse an Staat abführen

06.03.2017

In einer Grundsatzentscheidung hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Nordrhein-Westfalen entschieden, dass eine Pfandleiherin dazu verpflichtet ist, Überschüsse aus der Verwertung von Pfandsachen, die nicht an den Verpfänder ausgezahlt worden sind, an den Staat abzuführen. mehr »

Grauer Star: Kosten für lasergestützte Augenoperation sind beihilfefähig

03.03.2017

Die Kosten für eine lasergestützte Augenoperation bei Grauem Star sind beihilfefähig. Dies hat das Verwaltungsgericht (VG) Koblenz entschieden und der Klage eines Beamten überwiegend stattgegeben, mit der dieser vom beklagten Land Rheinland-Pfalz die Übernahme der Kosten für eine solche Operation erstreiten wollte. mehr »

Reiseveranstalter muss nach unverschuldetem Unfall beim Hoteltransfer Reisepreis erstatten

27.02.2017

Bei einem Verkehrsunfall auf dem im Reisepreis inbegriffenen Transfer zum Hotel, infolgedessen die Reisenden die weiteren Reiseleistungen nicht in Anspruch nehmen können, muss der Reiseveranstalter den Reisepreis auch dann zurückerstatten, wenn ihn kein Verschulden an dem Unfall trifft. Dies stellt der Bundesgerichtshof (BGH) klar. mehr »

Weitere Nachrichten

Mehr Geld in der Tasche Finanzplanung zum Selbermachen am PC

Familie absichern
Versorgungslücken schliessen
Anlagestrategien optimieren

Mehr Informationen

Absolut kostenlos
E-Mail-Adresse eingeben
Zur Bestätigung erhalten Sie eine E-Mail.
Abmelden stets möglich. Keine Weitergabe der Adresse.
Impressum AGB Kontakt Mediadaten Datenschutz
Seitenanfang