Samstag, 19.08.2017

Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG)

§ 37: Anwendung des

Absatz (1)

Dieses Gesetz i. d. F. des Artikels 6 des Gesetzes vom 22. 12. 2009 (BGBl I S. 3950) findet auf Erwerbe Anwendung, für die die Steuer nach dem 31. 12. 2009 entsteht.

Absatz (2)

[1] In Erbfällen, die vor dem 31. 8. 1980 eingetreten sind, und für Schenkungen, die vor diesem Zeitpunkt ausgeführt worden sind, ist weiterhin § 25 i. d. F. des Gesetzes vom 17. 4. 1974 (BGBl I S. 933) anzuwenden, auch wenn die Steuer infolge Aussetzung der Versteuerung nach § 25 Abs. 1 Buchst. a erst nach dem 30. 8. 1980 entstanden ist oder entsteht. [2] In Erbfällen, die vor dem 1. 1. 2009 eingetreten sind, und für Schenkungen, die vor diesem Zeitpunkt ausgeführt worden sind, ist weiterhin § 25 Abs. 1 Satz 3 und Abs. 2 i. d. F. der Bek. vom 27. 2. 1997 (BGBl I S. 378) anzuwenden.

Absatz (3)

[1] Die §§ 13 a und 19 a Absatz 5 i. d. F. des Artikels 6 des Gesetzes vom 22. 12. 2009 (BGBl I S. 3950) finden auf Erwerbe Anwendung, für die die Steuer nach dem 31. 12. 2008 entsteht. [2] § 13 a i. d. F. des Artikels 6 des Gesetzes vom 22. 12. 2009 (BGBl I S. 3950) ist nicht anzuwenden, wenn das begünstigte Vermögen vor dem 1. 1. 2011 von Todes wegen oder durch Schenkung unter Lebenden erworben wird, bereits Gegenstand einer vor dem 1. 1. 2007 ausgeführten Schenkung desselben Schenkers an dieselbe Person war und wegen eines vertraglichen Rückforderungsrechts nach dem 11. 11. 2005 herausgegeben werden musste.

Absatz (4)

§ 13 Absatz 1 Nummer 1, § 13 b Absatz 2 Satz 6 und 7 und Absatz 3, § 15 Absatz 1, § 16 Absatz 1 und § 17 Absatz 1 Satz 1 i. d. F. des Artikels 14 des Gesetzes vom 8. 12. 2010 (BGBl I S. 1768) sind auf Erwerbe anzuwenden, für die die Steuer nach dem 13. 12. 2010 entsteht.

Absatz (5)

Soweit Steuerbescheide für Erwerbe von Lebenspartnern noch nicht bestandskräftig sind, ist

  • 1.

    § 15 Absatz 1 i. d. F. des Artikels 13 des Gesetzes vom 8. 12. 2010 (BGBl I S. 1768) auf Erwerbe, für die die Steuer nach dem 31. 7. 2001 entstanden ist, anzuwenden;

  • 2.

    § 16 Absatz 1 Nummer 1 i. d. F. des Artikels 14 des Gesetzes vom 8. 12. 2010 (BGBl I S. 1768) auf Erwerbe, für die die Steuer nach dem 31. 12. 2001 und vor dem 1. 1. 2009 entstanden ist, mit der Maßgabe anzuwenden, dass an die Stelle des Betrages von 500 000 EUR ein Betrag von 307 000 EUR tritt;

  • 3.

    § 16 Absatz 1 Nummer 1 i. d. F. des Artikels 14 des Gesetzes vom 8. 12. 2010 (BGBl I S. 1768) auf Erwerbe, für die die Steuer nach dem 31. 7. 2001 und vor dem 1. 1. 2002 entstanden ist, mit der Maßgabe anzuwenden, dass an die Stelle des Betrages von 500 000 EUR ein Betrag von 600 000 DM tritt;

  • 4.

    § 17 Absatz 1 i. d. F. des Artikels 14 des Gesetzes vom 8. 12. 2010 (BGBl I S. 1768) auf Erwerbe, für die die Steuer nach dem 31. 12. 2001 und vor dem 1. 1. 2009 entstanden ist, anzuwenden;

  • 5.

    § 17 Absatz 1 i. d. F. des Artikels 14 des Gesetzes vom 8. 12. 2010 (BGBl I S. 1768) auf Erwerbe, für die die Steuer nach dem 31. 7. 2001 und vor dem 1. 1. 2002 entstanden ist, mit der Maßgabe anzuwenden, dass an die Stelle des Betrages von 256 000 EUR ein Betrag von 500 000 DM tritt.

Zu § 37: Geändert durch G vom 24. 3. 1999 (BGBl I S. 402), 14. 7. 2000 (BGBl I S. 1034), 19. 12. 2000 (BGBl I S. 1790), 20. 12. 2001 (BGBl I S. 3794), 21. 8. 2002 (BGBl I S. 3322), 29. 12. 2003 (BGBl I S. 3076), 24. 12. 2008 (BGBl I S. 3018), 22. 12. 2009 (BGBl I S. 3950) und 8. 12. 2010 (BGBl I S. 1768) (14. 12. 2010).

Impressum AGB Kontakt Mediadaten Datenschutz
Seitenanfang