Freitag, 24.11.2017

Mobiliar

Mobiliar als Arbeitsmittel kann beispielsweise sein: Schreibtisch nebst den dazugehörenden Gegenständen wie Schreibtischstuhl, -sessel, -auflage, -lampe, Papierkorb usw., Bücherregal, Bücherschrank, Beistelltisch, Computertisch, Ablagetisch. Wenn Sie einen Schreibtisch fast täglich für längere Zeit beruflich nutzen, ist ein gelegentlicher privater Gebrauch, etwa zum Briefeschreiben, unbedeutend. Ein Bücherregal oder ein Bücherschrank ist voll absetzbar, wenn darin zu mehr als 90 % berufliche Bücher aufbewahrt werden (BFH-Urteil vom 30.10.1990, BStBl. 1991 II S. 341). Ein Computertisch ist voll absetzbar, auch wenn der darauf stehende Computer nicht zu 100 % absetzbar ist (FG Rheinland-Pfalz vom 22.1.2004, 6 K 2184/2, EFG 2004 S. 718).

Für die Abschreibung von Möbelstücken mit Anschaffungskosten von über 410,00 € (ohne MwSt.) wird im Allgemeinen eine Nutzungsdauer von 13 Jahren bei Anschaffung ab 1.1.2001 (davor von 10 Jahren) zugrunde gelegt: Das bedeutet, dass Sie 13 Jahre lang jährlich 7,7 % der Anschaffungskosten als Werbungskosten absetzen können.

Die einzelnen Teile einer Schreibtisch-Kombination, bestehend aus Schreibtisch, Rollcontainer sowie seitlichem Computertisch, können Sie als selbstständig nutzbare, geringwertige Wirtschaftsgüter im Jahr der Anschaffung sofort absetzen, wenn sie jeweils weniger als 410,00 € (ohne MwSt.) gekostet haben (BFH-Urteil vom 21.7.1998, III R 110/95, BStBl. 1998 II S. 789).

Auch Antiquitäten, die als Arbeitsmittel genutzt werden, können abgeschrieben werden. Hier gelten aber im Einzelfall längere Nutzungsdauern als bei normalen Möbeln (BFH-Urteil vom 31.1.1986, VI R 78/82, BStBl. 1986 II S. 355 für 100 Jahre alte Antiquitätenmöbel).

Impressum AGB Kontakt Mediadaten Datenschutz
Seitenanfang