Mittwoch, 04.05.2016

Durchschnittssteuersatz und Grenzsteuersatz

Wie stark ein Einkommen mit Einkommensteuer belastet wird und wie sich Erhöhungen oder Verringerungen des Einkommens steuerlich auswirken, hängt von Ihrem Durchschnitts- und Grenzsteuersatz ab.

Der Durchschnittssteuersatz gibt an, wie hoch der prozentuale Anteil der festgesetzten Einkommensteuer am zu versteuernden Einkommen ist, d.h. mit wie viel Einkommensteuer im Durchschnitt ein von Ihnen verdienter Euro besteuert wird. Wichtiger für Ihre Steuerplanung ist aber der Grenzsteuersatz, der angibt, mit welchem Prozentsatz ein zusätzliches Einkommen besteuert wird bzw. ein Einkommensrückgang steuerlich entlastend wirkt.

Je größer der Einkommensbetrag ist, auf den der Grenzsteuersatz angewandt wird, um so ungenauer ist die errechnete zusätzliche Steuerbelastung oder Steuerentlastung. Wenn Sie also wissen wollen, wie viel Steuerersparnis Ihnen etwa zusätzliche 10.000,00 € Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung pro Jahr bringen, sollten Sie lieber eine genaue Vergleichsberechnung mit dem Programm durchführen (über Programmsymbol Ergebnis). In der Steuerberechnung des Programms finden Sie am Ende zu Ihrem zu versteuernden Einkommen den Durchschnitts- und Grenzsteuersatz angegeben.

Das Ehepaar Schneider hat 2015 ein gemeinsames zu versteuerndes Einkommen in Höhe von 24.826,00 €. Gemäß Splittingtarif wird dafür eine Einkommensteuer von 1.412,00 € festgesetzt. Der Durchschnittssteuersatz beträgt 5,6 %, der Grenzsteuersatz 21,9 %. Das bedeutet, dass von jedem Euro des zu versteuernden Einkommens durchschnittlich 5,6 % vom Finanzamt einbehalten werden und von einem zusätzlichen Euro Einnahmen das Finanzamt 21,9 % wegbesteuert bzw. dass ein zusätzlicher Euro z.B. an Werbungskosten eine Steuerersparnis von rund 0,22 € bringt.

Impressum AGB Kontakt Mediadaten Datenschutz
Seitenanfang