Montag, 28.07.2014

Jahressteuergesetz 2009: So funktioniert der neue Lohnsteuerabzug für Ehepartner

04.05.2008

Der Entwurf des Jahressteuergesetzes 2009 sieht vor, Ehepartnern ab 2010 neben den bisherigen Steuerklassen ein so genanntes "Faktorverfahren" anzubieten. Dadurch soll der Lohnsteuerabzug den tatsächlichen Einkommensverhältnissen besser gerecht werden als bisher. Hohe Erstattungen oder Nachzahlungen am Jahresende könnten so vermieden werden. Bereits beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt dieses Verfahren das tatsächliche gemeinsame Jahreseinkommen der Ehepartner.

Um dies zu erreichen, müssen die Ehepartner dem Finanzamt am Jahresbeginn das voraussichtliche Jahreseinkommen mitteilen. Auf dieser Basis wird die voraussichtliche Höhe der gemeinsamen Einkommensteuer ermittelt und die voraussichtliche Höhe des Lohnsteuerabzugs in der Steuerklasse 4. Diese beiden Werte werden ins Verhältnis gesetzt. Das Ergebnis ist der "Faktor".


Beispiel
Voraussichtlicher Jahresverdienst Ehemann in €
 30.000
Voraussichtlicher Lohnsteuerabzug nach Steuerklasse 4 in €
4 800
  
Voraussichtlicher Jahresverdienst Ehefrau in €
10.000
Voraussichtlicher Lohnsteuerabzug nach Steuerklasse 4 in €
0
  
Summe Lohnsteuerabzug in €
4.800
  
Voraussichtliche Jahres-Einkommensteuer im Splittingverfahren bei einem gemeinsamen Einkommen von 40.000 Euro in €
4.000
  
"Faktor": 4.000 Euro / 4.800 Euro
0,833

Diesen Faktor trägt das Finanzamt auf den Lohnsteuerkarten der Ehegatten jeweils neben Steuerklasse 4 ein.  Und so berücksichtigt der Arbeitgeber den Faktor beim Lohnsteuerabzug:

Beispiel (Fortsetzung)
Zunächst ermittelt der Arbeitgeber des Ehemannes die Monatslohnsteuer nach Steuerklasse 4. Bei  einem Monatsverdienst von 2.500 Euro sind dies 395,58 Euro. Auf diesen Wert wendet er den Faktor an:

395,58 Euro * 0,833 = 329,52 Euro.

Bei der Ehefrau sind  in Steuerklasse 4 keine Steuern fällig. Deshalb wirkt sich der Faktor hier nicht aus.

0 Euro * 0,833 = 0 Euro.

Die Summe der Lohnsteuer für die Ehepartner beträgt (329,52  Euro + 0 Euro) * 12 Monate = 3.954,24 Euro. 

Dieser Lohnsteuerabzug entspricht recht genau der voraussichtlichen Jahressteuer im Splittingverfahren. Bei einem Brutto-Einkommen von 40.000 Euro und Berücksichtigung sämtlicher Pauschalen für Werbungskosten, Sonderausgaben würde diese 4.000 Euro betragen. Die Ehepartner müssten also lediglich rund 46 Euro nachzahlen.

Zum Vergleich: Im bisherigen Steuerklassen-Verfahren hätten sie bei der Kombination 3/5 einen Lohnsteuerabzug von rund 3.000 Euro gehabt und damit eine Nachzahlung von rund 1.000 Euro leisten müssen. Bei der Kombination 4/4 hätte der Lohnsteuerabzug rund 4.800 Euro betragen und am Jahresende hätten die Ehepartner eine Erstattung von rund 800 Euro erhalten.
Das könnte Sie interessieren:
Impressum AGB Kontakt Mediadaten Datenschutz
Seitenanfang