Haushaltsgeräte sollen effizienter und langlebiger werden. Hierfür sollen Neuregelungen der Ökodesign-Richtlinie sorgen, auf die sich die EU-Staaten und die EU-Kommission geeinigt haben. Zehn Haushaltsgeräteklassen müssen danach künftig strengere Anforderungen an die Langlebigkeit erfüllen. Betroffen sind unter anderem Geschirrspüler, Waschmaschinen, Kühlschränke und Halogenlampen, wie das Bundesumweltministerium mitteilt.

Insbesondere bei Haushaltsgeräten wie Geschirrspülern, Waschmaschinen und Kühlgeräten steigen laut Ministerium die Anforderungen in Bezug auf Reparierbarkeit, ebenso bei TV-Geräten. Ersatzteile müssten verpflichtend zur Verfügung gestellt werden. Hersteller und Importeure müssten die neuen Regeln im europäischen Markt größtenteils ab März 2021 einhalten.

Zudem gebe es künftig erhöhte Anforderungen an die Energieeffizienz dieser Produktgruppen. Besonders viel Energie lasse sich bei der Beleuchtung sparen. Deswegen seien Halogenlampen stufenweise durch effizientere LED-Lampen zu ersetzen. Weitere Einsparungen seien durch neue Regeln für Motoren, Transformatoren, Schweißgeräte, externe Netzteile und Kühlgeräte in Supermärkten zu erwarten. Diese träten teilweise schon vor 2021 in Kraft.

Bundesumweltministerium, PM vom 01.02.2019


Das könnte Sie interessieren: