Die Steuerverwaltung prüft derzeit, wie Bescheide und Schreiben verständlicher formuliert werden können. Wie das Finanzministerium Rheinland-Pfalz meldet, wurde dazu eine Pilotstudie mit dem Leibniz-Institut für Deutsche Sprache (IDS) gestartet.

"Eine moderne, leistungsstarke und serviceorientierte Verwaltung zeichnet sich auch durch eine klare Sprache und einfache Kommunikation aus", betont die rheinland-pfälzische Finanzministerin Doris Ahnen (SPD). "Bereits im Jahr 2019 haben wir gemeinsam mit dem Bundesfinanzministerium, den Finanzministerien aller Länder und dem Leibniz-Institut für Deutsche Sprache ein Kooperationsprojekt initiiert, um die Texte der Steuerverwaltung bürgerfreundlicher und damit verständlicher zu gestalten."

Derzeit überprüften Beschäftigte der Steuerverwaltung bundesweit Schreiben, Vordrucke, Steuerbescheide sowie allgemeine Informationen in Broschüren, Merkblättern und Internetauftritten auf ihre Verständlichkeit, um die Kommunikation mit den Bürgern weiter zu verbessern.

Bürger seien erstmalig aufgerufen, die Verständlichkeit von Texten der Steuerverwaltung zu bewerten und aktiv an der Verbesserung der Verwaltungssprache mitzuwirken. Die Befragung erfolgt laut Finanzministerium Rheinland-Pfalz anonym und dauert etwa 20 bis 30 Minuten. Die Teilnahme sei ab sofort über folgenden Link möglich: https://www.unipark.de/uc/IDS_Steuertexte/.

Finanzministerium Rheinland-Pfalz, PM vom 18.01.2021


Das könnte Sie interessieren: